Durchblättern

Unser neues Feature hilft Ihnen dabei, Ihre Betriebskostenabrechnung auf Plausibilität zu überprüfen. Es führt verschiedene Tests durch, um mögliche Unstimmigkeiten zu erkennen.

Einige der Tests setzen eine bereits abgeschlossene Abrechnung voraus, wie zum Beispiel der Vorjahresvergleich.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Warnung nicht zwangsläufig bedeutet, dass die Angaben und die Abrechnung falsch sind. Es kann gute Gründe für Abweichungen geben, wie beispielsweise deutlich gestiegene Kosten oder geringere Vorauszahlungen aufgrund von Leerständen.

Leider können wir für Leerstände und Selbstnutzungen keine Prüfung durchführen.

Die durchgeführten Tests umfassen Folgendes:

  1. Vorjahresvergleich der Kosten und Vorauszahlungen:

Diese Prüfung vergleicht die Kosten und Vorauszahlungen des aktuellen Jahres mit dem Vorjahr, sowohl für die gesamte Mietobjekt als auch für einzelne Mieter. Eine Veränderung von bis zu 25% mehr oder weniger als im Vorjahr wird als plausibel angesehen. Bei stärkeren Abweichungen wird eine Warnung angezeigt. Es ist jedoch möglich, dass die Kosten und Vorauszahlungen trotzdem plausibel und korrekt sind. Bitte prüfen Sie diese Werte individuell. Mögliche Gründe für starke Abweichungen können sein:

  • Das Hinzufügen neuer Kosten, wie z.B. ein neuer Reinigungsdienst.
  • Preissteigerungen, z.B. bei Energiekosten.
  • Leerstände einzelner Wohnungen.
  • Verändertes Verbrauchsverhalten der Mieter, z.B. aufgrund von Nachwuchs.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich diese Effekte bei Mietobjekten gegenseitig aufheben können. Zum Beispiel können zusätzliche Kosten durch eine neue Leistung mit einem geringeren Stromverbrauch einhergehen.

Bei einzelnen Mietern ist zu beachten, dass wenn Mieter nicht den gesamten Abrechnungszeitraum im Objekt gewohnt haben, die Tageswerte anstelle der Summen verglichen werden. Hierzu werden beispielsweise die Kosten durch die Anzahl der Tage im Abrechnungszeitraum geteilt.

  1. Höhe des Abrechnungsergebnisses im Verhältnis zu den Vorauszahlungen:

Diese Prüfung vergleicht die tatsächlichen Kosten mit den Vorauszahlungen und warnt, wenn die Kosten um mehr als 20% über oder unter den Vorauszahlungen liegen. In solchen Fällen sollten Sie eine Überprüfung und mögliche Anpassung der Vorauszahlungen in Betracht ziehen. Objego schlägt einen neuen Wert für die monatlichen Vorauszahlungen vor. Wenn Sie separate Vorauszahlungen für Betriebs- und Heizkosten im Vertrag vereinbart haben, müssen Sie den Betrag entsprechend aufteilen.

War dieser Beitrag hilfreich?

19 von 27 fanden dies hilfreich