Durchblättern

Sie können in objego einen eigene Umlageschlüssel anlegen und nachfolgend einer Kostenart zuweisen. Diese Funktion soll die Umlage von Kosten nach Verbrauchswerten (wie z. B. Kubikmeter (cbm/m³), Kilowattstunden (kWh) etc.)) erleichtern.

 

Im Reiter „Mietobjekte“, genauer der Mietobjektübersicht, können Sie eigene Umlageschlüssel definieren. Klicken Sie dazu auf die Adresse Ihres Mietobjekts und im Bereich „Umlageschlüssel“ rechts auf Bearbeiten. Über die Funktion: „Umlageschlüssel nach Verbrauch hinzufügen“ können Sie den Titel des eigenen Umlageschlüssels und die Messeinheit, nach der umgelegt werden soll, eintragen. Mit der Schaltfläche „Übernehmen“ speichern Sie die Einträge.

Bitte beachten Sie, dass das Anlegen von eigenen Umlageschlüsseln aktuell nur für die Objekttypen Mehrfamilien (MFH), Wohn-/und Geschäftshaus, Gewerbeeinheit(en) und Einfamilienhaus (EFH) zur Verfügung steht.

mceclip0.png

 

Die erstellten eigenen Umlageschlüssel können Sie nachfolgend im Bereich „Kostenarten (Umlageschlüssel)“ einer Kostenart zuweisen.

mceclip1.png

 

In der Betriebskostenabrechnung können Sie im Bereich „Verbrauch erfassen“ die einzelnen Verbrauchswerte für die erstellten Umlageschlüssel Ihrer Mieter erfassen.

Bitte beachten Sie, dass Sie nur eigene Umlageschlüssel für verbrauchsabhängige Kostenarten erstellen. Sie sollten dabei für jede verbrauchsabhängige Kostenart einen eigenen Umlageschlüssel erstellen und in der Bezeichnung die Kostenart erwähnen. Da die Verbräuche im Zuge der Betriebskostenabrechnung eingegeben werden, können Sie diese so besser zuordnen.

mceclip2.png

 

Die angelegten Rechnungen werden nachfolgend anhand der Verbrauchswerte auf die einzelnen Mieter umgelegt. Bitte beachten Sie, dass für jeden erstellten Umlageschlüssel ein Verbrauch definiert werden muss.

mceclip3.png

War dieser Beitrag hilfreich?

3 von 4 fanden dies hilfreich